Messer Schärfen

Selbst das beste Messer wird einmal stumpf und sollte nachgeschliffen werden um die ursprüngliche Schnittleistung wiederherzustellen.

Zum Nachschärfen können unterschiedliche Schleifmittel wie Schleifsteine, Messerschleifmaschinen, Wetzstähle oder Schärfbänke verwendet werden.

Japanische Wassersteine

Für das schonende Nachschärfen der äußerst empfindlichen Japanischen Messerklingen ist ein Japanischer Wasserstein erforderlich.

Denn während des Schleifvorgangs mit einem trockenen Schleifstein oder einem Wetzstahl können durch die Reibung kurzfristige Temperaturspitzen entstehen welche die feinen Klingen dauerhaft beschädigen.

Schleiftechnik

Das Schärfen am Japanischen Wasserstein erfordert anfangs etwas Übung, sobald man die Grundtechnik verstanden hat, kann es jedoch richtig Spass machen seine Schleifkünste zu perfektionieren.

Vor dem Schleifvorgang wird der Japanische Schleifstein ca. 10 Minuten lang im Wasserbad getränkt. Dies geschieht um die Schleifpartikel zu lösen und ausreichend Kühlung zu gewährleisten.

Eine maximale Schärfleistung erreicht man durch einen leichten Wasserfilm auf dem Schleifstein während des gesamten Schleifvorgangs. Japanische Wassersteine gibt es als Einzelsteine in verschiedenen Körnungen oder als Kombinationssteine mit zwei unterschiedlichen Körnungsgraden.

Mit der Körnung von 300 lassen sich im Vorabzug leichte Beschädigungen der Schneide entfernen. Die 1000er Körnung für den Feinabzug glättet die Klinge schonend und verleiht dem Messer eine hohe Schärfe.

Mehr zum Nachschleifen erfahren Sie in der Schleifanleitung im bestbambus online shop.

schleifstein

Schärfstein

 

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn